Tundra

– Projekt Tundra –

– 2015 –

Das Projekt Tundra kam erst durch einen Zufall in die Gänge. Grund war der Verkauf eines Simson Konvoluts, den ich „Markus“ im Jahr 2015 in Velen gekauft hatte. Seinerzeit hatte ich mit meinem bestem Freund den Keller geräumt. Doch bevor ich mich dazu entschlossen hatte gleich alles wieder zu verkaufen, legte ich mir einige besondere Teile zurück, aus der letztlich das Projekt Tundra entstehen sollte. Meinem besten Freund fiel dazu nichts besseres ein, als zu sagen „Ich seine doch total verrückt!“

Da ich mich von so einem Spruch natürlich nicht unterkriegen lasse machte ich mich nichts desto trotz an die Arbeit, die sich schließlich auszahlen sollte. Nachdem das Blechkleid fachmännisch vom Lackierer gelackt wurde, ging es weiter zum Herbert, einer meiner guten Bekannten. Er bot mir die perfekte Grundsubstanz für mein Projekt an. Eine gelbe bereits überholte Schwalbe zu einen fairen Kurs.

Letztlich habe ich das Moped mit Originalteilen versehen sowie das gelbe Blechkleid dem tundragrauem weichen lassen, um die Schwalbe nicht nur technisch sondern auch optisch auf Vordermann zu bringen.

Wie Ihr mich kennt habe ich mir zudem einige Besonderheiten einfallen lassen, die die Schwalbe einzigartig machen. Dazu zählen bei meiner KR51/2 neben dem 4 Gang-Motor die Baldaufrückstrahler sowie der 64er Gepäckträger. Eine original 64er Sitzbank sorgt für den nötigen Sitzkomfort und zu guter Letzt darf auch der Rillen-Nabendeckel nicht unbenannt bleiben. Wie sicherlich aus dem Bildern hervorgeht habe ich mir ebenfalls die Mühe gemacht und einen originalen Kindersitz verbaut. Auch dem Kettenschutz habe ich mich besonders gewidmet und mich für einen Aluminium Kettenkasten entschieden, der meiner Meinung nach eher selten anzutreffen ist.

So kam es letztlich ganz unverhofft zu einem neuen Projekt, an dem ich mich noch heute erfreue. Alles entstanden aus dem Verkauf einiger Simson Teile. Hier nochmal ein Dank an alle Simsonfans, die mir das ein oder andere Teil abgenommen haben.